Ungarn mit all seinen Schönheiten

Drucken PDF
Fahrt des CC vom 12. bis zum 20.09.2009

Ungarn war wirklich eine Reise (12. bis 20. September 2009) wert. Das Land, mit seiner außerordentlich vielschichtigen Geschichte, seiner nicht indogermanischen Sprache und trotz alledem mit dem Ruf, die fröhlichste Baracke des Sowjetimperiums gewesen zu sein, hat uns sehr für sich eingenommen und wird manchem lange in Erinnerung bleiben.

Zwei Tage wurde die Hauptstadt Budapest mit all ihren Schönheiten in Augenschein genommen. Das Parlament, die Burg, diverse weitere Prachtgebäude und überhaupt das Panorama, beiderseits der Donau, waren Augenweide. Als Krönung gab es die Oper „Fidelio“ in der dortigen Staatsoper.

Dann folgten vier Fahrten in die ungarische Landschaft mit herausragenden Provinzstädten. Stellvertretend sei Esztagom am Donauknie, die christliche Wiege Ungarns, genannt. Es muss auch das Schloß Gödölö erwähnt werden, wo Kaiserin Elisabeth (Sissi) die schönsten Jahre ihres, sonst so traurigen, Lebens verbracht haben soll.

Wolfgang Domes