"Vom Himmel hoch, da komm ich her"

Drucken PDF
Nikolausabend am 3. Dezember 2016 im Gräftenhof

Das Kaminfeuer brannte in der Flettküche und die „Schnäpsken rot – weiß“ wurden vom Kiepenkerl traditionell serviert.

Ein stimmungsvoller Beginn unseres Nikolaus­festes! Und wie im letzten Jahr konnten etwa 120 Civilisten mit ihren Gästen an den stilvoll gedeckten Tischen auf der weihnachtlich geschmückten Deele Platz nehmen. Die von Herrn Dr. Jochen Hubrich künstlerisch gestaltete Programmkarte ließ die Erwartungen auf einen festlichen Nikolausabend steigen.

Nach der traditionellen Begrüßung durch den Kiepenkerl und unseren Präsidenten, Herrn Hans - Arnold Loos, begann der Abend mit der ersten musikalischen Darbie­tung von Martina Pahl (Querflöte) und Manfred Künnemann (Klavier). Sie spielten Händels „Einzug der Königin von Saba“. - Hatte dieser Titel etwa einen Bezug zum nächsten Programmpunkt?

So mancher fragte sich, was könnte sich wohl hinter der Ankündigung „Vom Himmel hoch“ verbergen? Es zog dann ein Martje Saljé, vielen bekannt als Türmerin von St. Lamberti, seit 2014 Wächterin über Münster. Statt ihres Hornes brachte sie ihre Gitarre mit und sang zu unserer großen Freude Christmas Carols aus dem anglo-amerikanischen Winter Wonderland. Ein leises Mitsummen der Zuhörer bei „Let it snow, let it snow“ oder „I´m dreaming of a white christmas“ zeigte innere Zustim­mung!

Anschließend hörten wir von ihr die mit viel Einfühlungsvermögen und stimmlichem Ausdruck vorgetragene Weihnachtsgeschichte „Von der Erfindung der Weihnachts­freude“ (nach Dietrich Mendt). Mit viel Applaus verabschiedeten wir bald Martje Saljé, denn pünktlich um 21 Uhr musste sie auf dem Lambertiturm in ihr Horn „tuten“.

Nach so viel Kunstgenuss konnten wir uns auf den Grünkohl freuen, der wie immer reichlich, köstlich duftend und begleitet von einer riesigen Schlachtplatte aufgetragen wurde.
Als C. Ph. E. Bachs Allegretto aus der Sonate C-Dur als abschließende Tafelmusik verklungen war, sangen die Civilisten inbrünstig traditionelle deutsche Weihnachts­lieder.

Aufgerufen wurde sodann ein besonderer Programmpunkt: Ehrung des ehemaligen Präsidenten des Civilclubs, Erhard Obermeyer. Der amtierende Präsident überreichte ihm als Dank und in Anerkennung für seine langjährige und für den Verein richtungs­weisende Tätigkeit unter großem Beifall der Festversammlung einen Silberteller.

Anschließend bedankte sich der Präsident bei den ehrenamtlich engagierten Mitgliedern mit einer Flasche Münsterscher Rotspon.
Bei munteren Gesprächen, Kaffee und köstlichen Adventsplätzchen, traditionell gebacken von den Damen des Damenkaffees, klang der Abend langsam aus.

Stimmungsvoll endete dann der Nikolausabend mit Musik von W. Popp, Lento/ Alle­gro vivo Ungarischer Tanz und dem gemeinsamen Lied „Tochter Zion“.
Eine festliche Einstimmung auf die Weihnachtszeit!
Rosemarie Nolle