Schritte für Schritt durch die Botanik der Welt

Drucken PDF
Damenkaffee am 13. Juni 2017

Schritt für Schritt auf einer geruhsamen Reise durch die Botanik der Welt, von Europa nach Australien oder Südamerika – der Botanische Garten hinter dem Schloss macht es möglich.

Zumal wenn man wie die Gruppe des Damenkaffees am 13. Juni in Melanie Wiethölter eine kundige und unterhaltsame Führerin hat, die nebenbei viel Wissenswertes erfahren lässt. Was vor allem auch den Studierenden dient, denn der 1803 gegründete Botanische Garten ist ein wissenschaftlicher Garten der Universität.

Bemerkenswert: Der echte Tulpenbaum aus Amerika führt ganz unscheinbare Blüten, die sich farblich kaum von den Blättern unterscheiden. Der so beliebte Agapanthus heißt auf Deutsch auch „Liebesblume“. Dann der Rizinus-Strauch – „die Kerne sind hoch giftig“, warnt Melanie Wiethölter. Mit Ledum, einer Sumpfpflanze, würzten vor Zeiten die Wikinger ihr Bier, wodurch der Alkoholgehalt erhöht worden sein soll – „vielleicht waren sie deshalb so aggressiv.“ Die bunte Strelitzie wird von Vögeln bestäubt und dafür hat die Paradiesvogelblume unter der Blüte einen Vogelsitz ausgebildet. Und dann war da der (Leb)Kuchenbaum, dessen Blätter im Herbst einen Kuchenduft verbreiten. Lächeln musste man beim Knabenkraut, einer Orchidee, das früher Schwangeren gegeben wurde, damit ein Knäblein zur Welt kam. Die Rose von Münster, ein stattlicher Strauch allein auf einer Wiese, erheischte gebührende Aufmerksamkeit.

Zwischendurch gab`s was zum Riechen und Probieren, zum Anfassen und Fühlen – ein Rundgang gleichsam für alle Sinne. Der Botanische Garten ist immer wieder einen Besuch wert, eine gelungene Idee von den Organisatorinnen des Damenkaffees, den Besuch geführt zu ermöglichen.

Kleines Intermezzo zum Schluss, vor der Orangerie, winzige Fingernagel kleine Fröschlein, Tarnfarben braun, kaum zu bemerken, brachten sich auf dem Pflaster in Gefahr. Mehrere Teilnehmer, vor allem Gesine Droste, erbarmten sich ihrer und bugsierten sie ins Beet. Auch das passt zum Botanischen Garten.             E. O.