Zu Besuch bei den Drostes auf Hülshoff

Drucken PDF
Kulturcafé mit Rosemarie Schulze am 12. Juni 2018

Droste-Luft schnuppern konnten 30 Damen und Herren, die am Besuch des Kulturcafés auf Burg Hülshoff am Rande Münsters teilnahmen, den Rosemarie Schulze initiiert und organisiert hatte, die auch selbst die fachkundige Führung durch die weitläufige Anlage der Wasserburg und das Droste-Museum im Haupthaus übernahm.

Schließlich gehörten Annette von Droste-Hülshoff und die Wasserburg Hülshoff (die Wetterfahne weist 1417 als Erbauungsjahr aus) zu den Themen, die sie Kultur-Interessierten als Gästeführerin der Stadt vermittelte. Übrigens – die letzte Schlossherrin Jutta Freifrau von Droste-Hülshoff war bis wenige Jahre vor ihrem Tod (2015) Mitglied im Civilclub.

Prominentestes Mitglied der Familie Droste-Hülshoff ist natürlich Annette, die 1797 auf der Wasserburg geboren wurde, bis sie dann 1826 ins Rüschhaus übersiedelte. Ihre Dichtkunst wurde anfangs in ihrer Familie nicht geschätzt. Im Droste-Museum hängt im großen Salon das berühmte, immer wieder abgebildete Porträt der wohl bedeutendsten deutschen Dichterin, die vor allem durch ihren katholischen Glauben geprägt wurde.

Rosemarie Schulze wusste nahezu zu jedem der vielen Bilder und originalen Möbelstücke kundige Anmerkungen zu machen, teils hatte sie die Informationen direkt von Freifrau Jutta erhalten. Und auf Schritt und Tritt weht hier den Besucher der Hauch der Vergangenheit an, kann er ahnen wie die adeligen Vorfahren gelebt haben. Und immer wieder liegt zwischen durch ein Exemplar der berühmten „Judenbuche“, die früher Pflichtlektüre war.

Seit 2012 ist Hülshoff in die gleichnamige Stiftung unter Führung des Landschaftsverbandes überführt, inzwischen sind auch schon mit Unterstützung der Denkmalstiftung umfangreiche Sanierungen an den Gebäuden erfolgt. Die Anlage soll zu einem Literaturzentrum ausgebaut werden, das im August eröffnet wird, Anfang diesen Jahres wurde Dr. Jörg Albrecht zum Gründungsdirektor berufen.

Die Teilnehmer des Kulturcafés waren sich einig, dass mit diesem Besuch bei Annette das facettenreiche Programm würdig abgeschlossen wurde, und dankten der Initiatorin Rosemarie Schulze mit reichem Beifall.                                                 E.O.