Ein Gesamtkunstwerk zum 88. Geburtstag

Drucken PDF
Liselotte Folkerts am 8. Mai 2017

Was war das jetzt? Ein Empfang zu einem außergewöhnlichen Geburtstag? Ein kulinarisches Festessen? Ein bildendes Symposion zu Literatur und Musik? Es war alles zusammen, als Liselotte Folkerts zu ihrem 88. Geburtstag eingeladen hatte, den sie ausgerechnet auch noch am 8. Mai 2017 feierte.

Liselotte hatte auf Schloss Wilkinghege ein unterhaltsames und genussvolles Gesamtkunstwerk geschaffen, das allen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Es war als Hommage an Annette von Droste Hülshoff gedacht, wie Sohn Here ausführte, der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff hat Liselotte die Hälfte ihres Lebens gewidmet.

Die stattliche Zahl von 60 Gästen fand kaum auf der großen Freitreppe Platz. Und im Innern hatte die große Folkerts-Familie das Sagen, bis hin zu den jüngsten Enkeln Benedikt und Nikolaus, die sich dem Klavierspielen widmeten oder dem Vortragen von Gedichten. Es ist fürwahr eine literarisch musikalisch begabte Familie. Und auch Mitglieder des Civilclubs trugen vor wie Otto Wetzell oder Ingrid Eckardt, die die Jubilarin mit einem wunderschönen Kompliment bedachte: „Annette hätte Dich beneidet“. Überraschend für viele war der Vortrag von Droste-Kompositionen, die Birte Ahrens und Gisela Fuhrmanns eigens für Liselotte einstudiert hatten. Und zwischendurch immer wieder ein Gang des Festmenüs.

Es wäre nicht Liselotte Folkerts gewesen, hätte sie nicht auch ihren Geburtstag in den Dienst der Droste gestellt, sie hatte an Stelle von Geschenken um eine Spende für die Hülshoff-Stiftung gebeten.

E.O.