Silberne Ehrung für Liselotte Folkerts

Drucken PDF
Oberbürgermeister überreicht Gedenkmünze: 13. Mai 2011

Das war ein großer Bahnhof für Liselotte Folkerts, als Oberbürgermeister Markus Lewe ihr die Silberne Rathausgedenkmünze überreichte – um damit in der Rüstkammer des Rathauses vor zahlreichen Gästen und Freunden offiziell ihre Verdienste um Kultur und Geist der Stadt zu würdigen.

Liselotte Folkerts hat in zahlreichen Arbeiten und Monographien das literarische Gedächtnis Münsters gepflegt, zuletzt noch die Verbindungen Goethes zu Münster und zur Fürstin von Gallitzin aufgedeckt. Die Amalie interessierte den Dichterfürsten dabei herzlich wenig, ihre Gemmensammlung umso mehr. Dieses Wirken für die Kultur, so der OB, sei ganz wichtig für eine Kommune.  Markus Lewe, eloquent wie eh und je, schöpfte in seiner Laudatio gleichsam aus dem Vollen. In ihren Dankesworten nahm Liselotte Folkerts den Hinweis auf das geplante Literaturzentrum mit Burg Hülshoff auf, ohne es explizit zu erwähnen. Das Ehepaar Liselotte und Helmut Folkerts plane nämlich, seine umfangreiche Annette-Sammlung in eine Stiftung einzubringen, damit sie der Nachwelt erhalten bleibe. Wo, wenn nicht auf Burg Hülshoff, könnte diese besser untergebracht sein? Für diese Ehrung vorgeschlagen worden war sie vom Civilclub.                         E. O.