Die Medici - beispiellose Machtpolitik

Drucken PDF
"Der Aufstieg der Familie Medici" am 17. September 2019

„Nach der zweiwöchigen Sommerpause war der Raum im Zwei-Löwen-Klub schon wegen des interessanten Themas voll besetzt. Frau Dr. Renate Loos hielt einen umfassenden und detaillierten Vortrag über die Familie de Medici in Florenz mit dem Titel: DIE ARCHITEKTUR DER MACHT - DER AUFSTIEG DER FAMILIE MEDICI:

Die Medici, schon im 12. Jahrhundert in Florenz ansässig, verschafften sich im 14. und 15. Jahrhundert dort wirtschaftlichen und politischen Einfluss.
Anschaulich mit Bildmaterial unterlegt, präsentierte Frau Dr. Loos einen faszinierenden Einblick in das Wirken dieser zunächst rein bürgerlichen Familie, die mit der Aufnahme und Vergabe von Geldgeschäften zu Reichtum und Einfluss gelangte. Giovanni di Bicci de Medici (1360-1429) von seinem Onkel als Lehrling eingestellt, war bald Teilhaber der Bank, und heiratete eine reiche Tochter aus bester Gesellschaft. Die Heiratspolitik und das gute Einvernehmen mit den Päpsten erwies sich als sehr hilfreich bei dem ehrgeizigen Ziel, der Familie den Adelsstand zu verschaffen.

Besonders mit wohltätigen Werken für die Bewohner von Florenz, umfassenden Bauvorhaben und der Förderung der Künste, machte sich Cosimo il Vecchio (1389-1464) nach dem Tod seines Vaters (1429) weiterhin beliebt. Doch das adlige Patriziat war gegen ihn, ließ ihn verhaften und schickte ihn in eine zehnjährige Verbannung, die der Papst jedoch auf ein Jahr reduzierte. Mit Unterstützung von Mailänder Truppen ließ er die Volksversammlung einberufen, verbannte missliebige Bürger und schuf so eine zunächst 'kontrollierte Republik'.

Sein Sohn Piero starb bereits nach fünf Jahren, gefolgt von seinem Sohn Lorenzo. Der Konflikt mit Papst Sixtus IV. führte sogar zu einem Attentat, dem sein Bruder Giuliano zum Opfer fiel. Lorenzo rächte sich an den Verschwörern und gewann politischen Einfluss durch skrupellose Heiratspolitik.

Sein Bruder Giovanni, der spätere Papst Leo X., erwirkte schließlich die ersehnte Nobilitierung seines Bruders Giuliano, der aber bereits 1521 starb.
Papst Clemens VII., ebenfalls ein Medici, ließ Karl V. 1530 zum Kaiser krönen. Sein Interesse galt der Stärkung Mittelitaliens. Wieder ein Cosimo, ein Medici der Nebenlinie, wurde von Karl V. zum Herzog von Florenz ernannt und später von Papst Pius V. zum Großherzog der Toskana. Er und seine Erben gehörten jetzt zum europäischen Hochadel und regierten bis 1737.                                                               Gesine Droste zu Senden