Des Sommers letzte Rose

Am 8. Oktober erfreute unser CC-Mitglied Christel Niesert die teilnehmenden Clubmitglieder mit einem gleichermaßen kenntnisreichen wie auch poetischen Video-Vortrag zum Thema Rosen. Wer hätte gedacht, dass die Rose – ursprünglich aus dem vorderasiatischen Raum kommend – schon bei den alten Ägyptern eine ganz besondere Blume war, die bei Begräbnissen eine wichtige Rolle spielte?

Von Ägypten aus fanden Rosen dann ihren Weg in das antike Griechenland und das römische Reich und verbreiteten sich schließlich, soweit die klima- tischen Verhältnisse dies zuließen, in ganz Europa. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Rose mythisch aufgeladen und zu einem Symbol der Liebe stilisiert. Aber nicht in allen Kulturen wird die Rose gleichermaßen bewundert und verehrt. In China zum Beispiel gilt die Pfingstrose als makellose Schönheit und wird als Symbol für weibliche Schönheit und Glück hoch geschätzt. Warum? Weil sie im Gegensatz zur Rose keine spitzen Dornen hat!

Im Anschluss an diese Ausführungen verdeutlichte Christel Niesert die der Rose über Jahrtausende zugeschriebenen Wirkmächtigkeit im Leben der Menschen am Beispiel von Märchen und Gedichten. Es war sehr schön, der Erzählerin dabei zu lauschen und sich vom Klang ihrer Stimme und der Poesie der Märchen gedanklich in andere Gefilde forttragen zu lassen. Herzlichen Dank der Erzählerin!

Mariana Durt