Okt./Nov./Dezember 2019

Drucken PDF
07. November 2019 - Donnerstag - um 18.30 Uhr im Zwei-Löwen-Klub
Prof. Peter Oestmann - "Über Hexen-Wahn und Hexen-Prozesse"

Die Verfolgung und Ermordung vermeintlicher Hexen ist ein dunkles Kapitel der Geschichte. Wer die furchtbaren Berichte über die Hexenprozesse auf sich wirken lässt, fragt sich mit Entsetzen: Wie konnte es zu einem solchen mörderischen Massenwahn kommen?
Manche meinen, man könne das Thema abhaken, weil doch heutzutage jeder wisse, dass es keine Hexen gibt. Eine Episode aus Münsters jüngster Geschichte aber gibt zu denken: Als im Jahr 1993 eine Straße nach Greta Bünichmann benannt werden sollte, einer Dienstmagd, die in unserer Stadt als Hexe verurteilt und enthauptet worden ist, formierte sich eine Protestbewegung der Anwohner: Man wolle nicht in einer Straße wohnen, die nach einer verurteilten Hexe benannt sei. (Die Stadt hat die Benennung dennoch durchgesetzt.)
Ein weit verbreiteter Irrtum besagt, die Hexenverfolgungen seien vor allem ein Phänomen des so genannten „finsteren“ Mittelalters gewesen. Ebenso falsch ist die Ansicht, dass die Inquisition der katholischen Kirche die treibende Kraft gewesen sei. In unserer Abendveranstaltung am 7. November wird Professor Peter Oestmann diese Fehldeutungen korrigieren und uns zugleich in die komplexe Erforschung des Themas einführen.

15. November 2019 - Freitag - um 15.30 Uhr im Zwei-Löwen-Klub
Vorlesenachmittag im Civilclub 2019

Freitag, den 15. November 2019 um 15.30 Uhr, findet nach guter Tradition ein Vorlesenachmittag im Kulturcafé des Civilclubs statt. Drei Civilisten stellen ein Buch ihrer Wahl vor, das sie gleichermaßen anregend, gehaltvoll und spannend erachten. Alle Civilclubmitglieder, Damen und Herren und auch deren Gäste, sind herzlich eingeladen.

20. November 2019 - Mittwoch - Abfahrt um 09.45 Uhr Theos Reisen, Nieberdingstraße
"Utopie und Untergang. Kunst in der DDR", Kunstpalast Düssseldorf

Bis 1990 wurde Kunst aus der DDR häufig in der Bundesrepublik gezeigt. Seit dem Mauerfall aber hatte man im Westen seltener Gelegenheit, Werke im Original zu sehen. Nun präsentiert die Düsseldorfer Ausstellung - die erste in Westdeutschalnd seit 1990, die sich mit DDR-Kunst beschäftigt - mehr als 130 Gemälde und Arbeiten auf Papier von 13 Künstlern und Künstlerinnen, um eine Übersicht über die vielseitige, spannungsreiche, oft widersprüchliche DDR-Kunst-Epoche zwischen 1949 und 1989 zu geben.

22. November 2019 - Freitag - um 19.00 Uhr in der Mauritzkirche
Benefiz-Konzert mit Prof. Dorfmüller

Da ist Sigrid Karliczek ein regelrechter Knüller geglückt: Sie konnte Professor Joachim Dorfmüller für ein Benefizkonzert in der Mauritzkirche gewinnen, und zwar am 22. November um 19 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei, das Ortskuratorium der Denkmalstiftung erwartet aber eine Spende. Dorfmüller, der im Civilclub vor einiger Zeit mit einem Grieg-Abend begeisterte, spielt auf der Denkmal geschützten Orgel aus dem 19. Jahrhundert Werke von Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Clara Schumann und Johann Sebastian Bach. Dritter im bewährten Bunde ist der Kunsthistoriker Dr. Ulrich Reinke, der die vom Kriege verschonte Kirche würdigen wird. Die Orgel gilt als das größte und kulturhistorisch wertvollste Instrument unter den wenigen erhaltenen Denkmalorgeln in Münster. Dorfmüller hat sich in Münster vor allem einen Namen gemacht mit der Reihe der Akademischen Orgelstunde, die immer in der Dominikanerkirche stattfanden.

03. Dezember 2019 - Dienstag - um 15.15 Uhr im LWL-Museum
Sonderausstellung "Turner, Horror and Delight"

Die Ausstellung des bedeutendsten Landschaftsmalers der Romantik konzentriert sich auf die Reisen Joseph Mallord William Turners (1775 – 1851) in die Schweiz und nach Italien, auf seine Begegnung mit den Alpen und der arkadischen Landschaft Italiens. Der englische Titel der Schau erklärt sich aus der schon seit der Henri-Moore-Ausstellung 2017 bewährten Kooperation des Landesmuseums mit dem Museum Tate Britain in London; der Großteil der gezeigten 110 Gemälde stammt nämlich aus dem Turner-Nachlass der Tate Gallery.

06. Dezember 2019 - Freitag - um 18.00 Uhr im Restaurant Stapelskotten
Nikolausabend des Cicilclubs

Auch dieses Jahr trifft sich der Civilclub zum stimmungsvollen Nikolausabend im Restaurant Stapelskotten, Wolbeckerstr. 418, 48157 Münster, Telefon 0251/ 314770. (Buslinie 22, Haltestelle Stapelskotten)

Zur Begrüßung versammeln wir uns um den festlich geschmückten Weihnachtsbaum und stimmen uns ein mit dem traditionellen Schnäpsken „rot – weiß“. Wir nehmen anschließend Platz an vorweihnachtlich geschmückten Tafeln, die dieses Jahr eine feste Sitzordnung aufweisen.

29. Mai 2020 - Freitag - Fahrt nach Essen
Konzertfahrt nach Essen

Unser Mitglied Klaus Spruch bietet wieder eine Konzertfahrt in die Philharmonie Essen am Freitag, dem 29. Mai 2020, an. Anlass ist diesmal das Beethovenjahr: Das Programm:
Luigi Cherubini, Ouvertüre zur Oper „Lodoiska“, Ludwig van Beethoven, Sinfonie Nr.3 Es-Dur op.55 „Eroica“, Ludwig van Beethoven, Musik zu Johann Wolfgang von Goethes Trauerspiel „Egmont“ für Sopran, Sprecher und Orchester, op.84, beginnend mit der berühmten Ouvertüre, Zwischenaktmusiken, den beiden Liedern Klärchens und der Musik zu Klärchens Tod, verbindenden Texten zur Spielhandlung (Text von Franz Grilllparzer) und endend mit einem Siegeshymnus. Mit insgesamt 10 Programmpunkten ist es die vollständige Schauspielmusik. Ein Werk, an dessen Aufbau Goethe selbst beteiligt war und das er sehr schätzte. Da es selten gespielt wird, dürfte das Konzert besonders spannend werden.